Worauf sollte man bei der Auswahl externer Vertriebsmitarbeiter achten?

anders als andere

  • keine Vorkasse

    • keine Vorauszahlungen

    • kein Lastschriftverfahren

    • keine Stornokosten

  • ein Zahlungsziel von mindestens 10 Tagen

    • keine fixen Tagessätze oder Pauschalen

    • die Abrechnung sollte nach verbrauchter Zeit erfolgen (¼ Stunden genau)

    • oder nach Stückzahl zu fest vereinbarten Konditionen

  • keine Vertragslaufzeiten - sondern jederzeit kündbar

    • keine nicht notwendigen vorgelagerten und teuren Workshops

  • Provisionen ja - dafür sollte das Fixum dann moderater sein

    • Provisionen sollten ausschließlich auf den Rohertrag gezahlt werden

    • Umsatzprovisionen sollte es nur dann geben, wenn eine Rohertragsberechnung zu aufwendig ist

    • da wo eine Provisionsabrechnung zu aufwendig ist, sollten 1x-Prämien angesetzt werden

  • kein klassisches Call Center mit sogenannten Allround Agenten - es sollte echtes Know-How vorhanden sein

    • kein reines Abtelefonieren von Adressen - volle Orientierung auf die Neukundengewinnung

    • keine Erfüllungsgehilfen oder Agenten - telefoniert sollte ausschließlich selbst werden

  • keine Excel-Sheets - sondern kostenfreie, kollaborationsfähige, webbasierte CRM-Systeme

    • keine Geheimnisse - Sie sollten Einblick, Zugriff und Kontrolle in sämtliche Details der Arbeit haben